Was sich jetzt für dein Business auf Facebook ändert

Letzte Woche hat Mark Zuckerberg mit seinem Statement zu den Neuerungen auf Facebook eine ganz schön große Lawine losgetreten. Die gute Nachricht vorweg: Facebook ist nicht tot und du kannst das Netzwerk weiterhin gewinnbringend für dein Business nutzen. Du musst nur ein wenig an deiner Strategie feilen. Nun zu den Details:

Was wird sich auf Facebook ändern?

Facebook schreibt: „Mit diesem Update werden wir zukünftig die Beiträge priorisieren, die dazu führen, dass es mehr Unterhaltungen und bedeutungsvolle Interaktionen auf Facebook gibt. Hierbei handelt es sich um Beiträge, die zu Diskussionen in den Kommentaren und Beiträgen anregen, die du teilen oder auf die du reagieren möchtest. Wir werden außerdem Beiträge von Freunden und Familienmitgliedern vor öffentlichen Inhalten priorisieren.“

Das bedeutet:

  1. Menschen vor Marken und Unternehmen. Facebook möchte dem Facebook-Nutzer wieder mehr Inhalte von Freunden und Familie zeigen und weniger von Marken und Unternehmen. Facebook möchte also wieder zurück zu den Wurzeln. Dahin wo es als soziales Netzwerk gestartet ist (als noch gar keine Unternehmen auf Facebook aktiv waren)…
  2. Interaktion wird noch einmal wichtiger. Facebook wird solche Inhalte häufiger ausspielen, die Interaktionen auslösen. Posts, bei denen eine Unterhaltung entsteht, Inhalte, die geteilt werden usw. werden also häufiger angezeigt als Inhalte, die „passiv konsumiert“ werden, ohne dass der Nutzer etwas macht (außer sich diese anzuschauen).

Welchen Einfluss hat diese Änderung nun auf Facebook-Seiten?

Facebook sagt weiterhin: „Der Platz im News Feed ist begrenzt. Das bedeutet, wenn mehr Inhalte von Freunden und der Familie angezeigt werden, sowie Inhalte, die zu bedeutungsvollen Interaktionen führen, dann werden folglich weniger öffentliche Inhalte angezeigt – einschließlich Videos und anderen Beiträgen von Publishern oder Unternehmen.“

Das bedeutet:

  1. Die organische Reichweite für Unternehmensseiten wird sinken. Videos werden nicht mehr so häufig angezeigt. Inhalte, die von Facebook wegleiten (z. B. auf deine Webseite) werden nicht mehr so häufig angezeigt. Wir müssen also noch besseren Content liefern, um einen Platz im Newsfeed zu ergattern.
  2. Es werden nur noch Inhalte funktionieren, die eine Interaktion auslösen. Schaue in deinen Statistiken unter > Beiträge und stelle die Ansicht um auf Interaktionsrate. Diese gibt dir einen guten Einblick, mit welchen deiner Inhalte deine Fans am meisten interagiert haben. So kannst du Schlüsse darüber ziehen, welche Inhalte auch zukünftig besser funktionieren werden.

Meine Top-Tipps

Generell sind die folgenden Tipps alle nicht neu und ich predige sie schon lange 😉 Aber die Änderung beim Facebook-Algorhitmus wird dazu führen, dass du deine Facebook-Strategie nun wirklich optimieren MUSST. Es führt kein Weg daran vorbei, wenn du weiterhin gesehen werden willst.

  • Produziere guten Content, der deiner Zielgruppe weiterhilft und von dieser auch gewürdigt wird (in Form von Likes, Shares + Kommentaren).
  • Sorge für Gesprächsstoff: Inhalte, bei denen eine Unterhaltung entsteht (viele Kommentare) werden häufiger angezeigt.
  • Mach den Freunde-Check: Stelle dir beim Posten die Frage: Ist der Inhalt gut genug, dass du ihn mit deiner Freundin teilen würdest?
  • Nutze keine Automatisierung-Tools wie Hootsuite, Recurpost, MeetEdgar & Co. mehr, außer für Inhalte, wo du sicher sein kannst, dass sie eine sehr gute Interaktion haben werden.
  • Qualität vor Quantität: Poste lieber 1 x gut als 3 x mittelgut.
  • Behalte deine Statistiken im Blick und schaue, welche Inhalte dir eine gute Interaktion bringen.

Kommentare geschlossen.